5 min. Lesezeit

Wie Radio Arabella mit WhatsApp seinen Werbeumsatz und seine Hörerbindung steigert

Conversations
Campaigns
Logo Radio Arabella MĂĽnchen
Teilen ĂĽber:

Hörerbindung und -Interaktion sind der Schlüssel für erfolgreiche Werbekampagnen für Radiosender und somit essenziell für nachhaltige Erlösmodelle. Mit dem Einsatz der relevantesten Messenger Apps für die Hörerkommunikation bietet Radio Arabella München nicht nur zeitgemäßen Hörerservice, sondern fährt mit seinen Werbekunden WhatsApp-Kampagnen mit beeindruckenden Conversion Rates.

Private Medienanstalten leben von Werbeeinnahmen. Die sind wiederum eng an die Reichweite der Stationen gekoppelt. Dass Messenger hier eine entscheidende Rolle spielen können, zeigt das Beispiel des Münchner Radiosenders Radio Arabella. Über Messenger wie WhatsApp konnte der Sender sowohl Werbeeinnahmen als auch die Hörerbindung verbessern. 

Wie das genau funktioniert, erklärt Michael Schmittner, Leiter Business Development Digital bei Radio Arabella in unserer Conversational Everything Masterclass. 

E-Mail ist kein geeigneter Kanal für effizienten Hörerservice

Der Ton macht im Hörfunk die Musik. Und das gilt nicht nur für das, was Radiosender über die Schallwellen schicken, sondern auch das was Hörer:innen zurückmelden. Denn was wäre lebendiges Radio ohne den Austausch mit den Hörer:innen?! Genau dafür nutzen Radiosender seit eh und je den Radio-Hörerservice per Telefon.

Diesen festen Bestandteil in der Hörer-Interaktion wollte Radio Arabella modernisieren und effizienter gestalten.

Erste Versuche E-Mail für die Hörer-Interaktion einzusetzen, endeten mit dem Ergebnis eins überfluteten Redaktionspostfaches mit zahlreichen unrelevanten Nachrichten. In der Medienwelt, in der Redakteur:innen ohnehin mit dem Sichten von E-Mails nicht nachkommen, ist das nicht effizient. 

WhatsApp passt perfekt zum Hörfunk

Bei einem Live-Event auf dem Münchner Oktoberfest probierte Radio Arabella daher 2014 erstmals WhatsApp aus. Denn zum einen war das Drumherum zu laut, um mit Hörer:innen wirklich zu telefonieren und zum anderen ließen sich über WhatsApp einfacher Fotos verschicken als per E-Mail, sogar bei schlechterem Empfang. 

Die Rückmeldung der Fans war wiederum so gut, dass Radio Arabella sich dazu entschloss, WhatsApp als neuen Kanal für den Austausch zwischen Moderator:innen und Hörer:innen einzuführen. 

Das war nicht nur effizienter als die überquellende Mail-Inbox, sondern brachte noch zwei weitere Vorteile mit sich. Zum einen schickten Zuhörende aus eigener Initiative Chats, Informationen und Fotos von spannenden Ereignissen in und um München. Damit erfuhr die Redaktion von schönen Geschichten, die sie andernfalls verpasst hätte. 

WhatsApp Screenshot device, Radio Arabella
Stau- & Blitzerservice ĂĽber WhatsApp

Für die Hörerbindung spielt unser WhatsApp-Service eine unverzichtbare Rolle. Verbundene Hörer:innen melden sich hier immer wieder und wir stehen so in engem Kontakt mit unseren Hörer:innen.

Michale Schmittner, Radio Arabella

Und: Die Sprachnachrichten ließen sich fast ohne Aufwand direkt on air abspielen, was der Redaktion Arbeit spart und den Austausch noch lebendiger machte. Daher war für das Team spätestens hier klar: "E-Mail war nicht der perfekte Ersatz für den Telefonservice. WhatsApp hingegen schon", sagt Michael Schmittner, Leiter Business Development Digital bei Radio Arabella. 

WhatsApp entlastet Team in Live-Situationen

Gleichzeitig sieht das Redaktionsteam von Radio Arabella auch eine große Entlastung durch WhatsApp. Denn auf Anrufe muss das Team in Echtzeit reagieren. Wenn aber gerade zur gleichen Zeit eine wichtige Nachricht hereinkommt, die gemeldet werden muss, kann das Team nicht gleichzeitig das Telefon betreuen. 

Wenn aber stattdessen eine WhatsApp-Nachricht hereinkommt, lässt sich diese auch eine Minute später noch beantworten, was für das Team in Live-Situationen sehr hilfreich ist. 

Auch für die Hörer:innen ist es nicht immer ideal beim Autofahren anzurufen, sodass auch für sie der WhatsApp-Chat oft der Kanal ist, mit denen sie flexibler Kontakt aufnehmen können. 

So hat sich gezeigt, dass sich der Hörerkontakt bei Radio Arabella vom Telefon zu WhatsApp verschoben hat. 

Einfache Nutzung von WhatsApp und Co. dank Sinch Engage

Wie viele Unternehmen begann auch Radio Arabella zunächst mit der WhatsApp Business App. Doch nach ersten Versuchen den Hörerservice über WhatsApp mit der WhatsApp Business App zu managen, kam das Team schnell an seine Grenzen.

Zum einen war die WhatsApp Business App an ein Smartphone gebunden, was in der Redaktion rumgereicht werden musste und was somit nicht wirklich praktikabel war und zum anderen wollte der Radiosender auch weitere Messenger Apps anbieten.

Zitat Michael Schmittner Radio Arabella

Das Ganze musste also auf professionelle Bein gestellt werden und eine Lösung her, die folgende Kriterien erfüllt:

  • Desktop-basierte Anwendung, sodass der Messenger-Service unkompliziert von vom gesamten Team transparent betreut werden kann.
  • Multi-Messenger-Lösung: Management von Anfragen von verschiedenen Messenger Apps auf einer Plattform.
  • Die bestehende Studio-Hotline sollte fĂĽr den WhatsApp-Service genutzt werden.
  • Ein einfaches Senden und Empfangen von Fotos, Sprachnachrichten etc.
  • DSGVO-Konformität.

Die Wahl viel dabei auf Sinch Engage. Denn die professionelle Messenger-Lösung für Unternehmen bietet sowohl eine datenschutzkonforme als auch skalierbare Plattform für die Messenger-Kommunikation. 

Zitat Michael Schmittner Radio Arabella

Auch beim kürzlich gestarteten DAB+- Schwestersender „Arabella Bayern“ werden die Chat-Dienste über Sinch Engage abgewickelt.

Das Gute daran: Die EinfĂĽhrung und der Umgang der Software bedeuteten keinen groĂźen Aufwand fĂĽr das Team.

Unsere Mitarbeiter:innen, die den Messenger-Hörerservice betreuen, kommen schnell in die Nutzung der Softwarelösung von Sinch Engage rein und kommen im Alltag gut damit klar.


Du nutzt noch die limitierte WhatsApp Business App?

Dann schick uns eine Nachricht und wir erklären dir, wie du zur WhatsApp Business API wechseln kannst!


Tolles Beispiel: Song-Service per WhatsApp bei Radio Arabella

Weil der Hörerservice so gut funktionierte, wollte Radio Arabella den WhatsApp-Kanal noch weiter ausbauen und hat zusammen mit Sinch Engage einen WhatsApp Chatbot entwickelt, über den Hörer:innen in Echtzeit per WhatsApp den aktuellen Titel abfragen können.

Wenn Hörer:innen einen Song im Radio hören, rufen sie einfach per Kommando #Song den aktuellen Titel in WhatsApp ab.

Auch das erforderte keinen besonderen Aufwand oder gar IT-Ressourcen, sagt Schmittner.

Zitat Michael Schmittner Radio Arabella

Professioneller Messenger-Hörerservice und Werbekampagnen mit Conversion Rates von bis zu 80 Prozent

Die hohe Interaktions-Rate ĂĽber die Messenger Apps brachte Radio Arabella auch auf die Idee, Formate fĂĽr Marketing-Aktionen ĂĽber WhatsApp und Co fĂĽr Werbekunden zu entwickeln. Das reicht von Werbekampagnen bis hin zu Rabattaktionen.

Bei den Rabattaktionen legen Werbekunden ein Schlagwort fest, das on air promotet wird. Hörer:innen schicken dieses Schlagwort dann per WhatsApp-Nachricht als Hashtag an den Sender:innen und das System schickt automatisiert den Rabatt-Code raus.

WhatsApp Screenshot device, Radio Arabella
WhatsApp-Marketing-Kampagne auf WhatsApp

 

Diese Aktionen bringen bei den Werbekunden Conversion-Raten von bis zu 80 Prozent, so Schmittner. Und: Die hochengagierten Nutzer:innen, die bei den WhatsApp-Kampagnen mitmachen, haben auch eine höhere Lead-Qualität. 

Zitat von Michael Schmittner von Radio Arabella über die Qualität der Kontakte

Darüber hinaus lassen sich die Messenger-Kampagnen über das Tool von Sinch Engage besser messen, was für die Werbepartner natürlich ebenfalls einen Mehrwert bietet. 

Und: Über Sinch Engage ist es auch kein Problem die Werbeinteraktionen von den redaktionellen Interaktionen über WhatsApp sauber und DSGVO-konform zu trennen. 

Michael Schmittner glaubt daher, dass Messenger wie WhatsApp ein wertwolles neues Tool im Werkzeugkasten von Radioredaktionen sind. "Diese Möglichkeit, mit Hörer:innen persönlich und on-demand zu interagieren, sollte sich keine Redaktion entgehen lassen."


Mit WhatsApp und Co. durchstarten

Mit Sinch Engage nutzt du WhatsApp und Co. 100% DSGVO-konform fĂĽr Marketing, HR, Verkauf und Kundenservice!

Kai Viertel, Head of Demand Generation, Sinch
Autor:in: Kai Viertel
Head of Demand Generation