8 min. Lesezeit

Mehr Engagement? Tipps fĂŒr mehr Nutzer bei WhatsApp und Co!

Conversations
Campaigns
Mann mit Smartphone und WhatsApp Business-App-Logo und nachdenklichem Gesicht
Teilen ĂŒber:

Wie bekommst du mehr Nutzer in deinen WhatsApp-Kanal oder einen anderen Messenger-Service? Wir haben fĂŒr dich die wertvollsten Tipps und Tricks fĂŒr nachhaltigen und erfolgreichen Nutzeraufbau zusammengestellt. 

Marketing, Verkauf und Service ĂŒber Messenger wie WhatsApp, Facebook Messenger oder Instagram Direct bieten viele Vorteile fĂŒr Unternehmen und Kund:innen.  WĂ€hrend sich deine Kund:innen ĂŒber eine schnelle, einfache und persönliche Kontaktmöglichkeit freuen, bist du als Unternehmen erfolgreicher, wenn dein Aufwand sinkt, die QualitĂ€t der Beratung steigt und deine Kund:innen am Ende happy sind!

Diese Rechnung geht aber nur auf, wenn deine Kund:innen deinen Messenger-Kanal auch aktiv nutzen. Genau darum ist es wichtig, möglichst viele deiner (potenziellen) Kund:innen in deine Messenger zu fĂŒhren.

Mehr Nutzer im Messenger: Die Herausforderung beim Nutzeraufbau

Doch dafĂŒr mĂŒssen sie diesen auch finden! Das ist aus Sicht der User:innen nicht ganz so einfach. Denn bei Deutschlands beliebtestem Messenger, WhatsApp, beispielsweise haben Unternehmen (noch) keinerlei Möglichkeit, um Werbung oder Promotionen direkt in der App zu schalten. Gleiches gilt ĂŒbrigens auch fĂŒr Telegram oder Apple Messages for Business (iMessage). Und selbst in Messengern, wie Facebook Messenger oder Instagram Direct ist es nur ĂŒber einen Umweg möglich, mit Anzeigen Nutzer:innen in die KanĂ€le zu fĂŒhren.

Das heißt also im Regelfall: In den seltensten FĂ€llen wissen Nutzer:innen in dem Moment, wo sie ein Unternehmen kontaktieren möchten, ob dieses auf WhatsApp und Co. verfĂŒgbar ist. Selbst wenn es jetzt möglich ist, auf WhatsApp ĂŒber das Unternehmensverzeichnis zu suchen, nimmt das User:innen dann aus ihrer Customer Journey heraus, wenn sie etwa von einer Produktseite nun zu WhatsApp wechseln mĂŒssen.

Die Herausforderung ist es also, externe Impulse "Entry Points" zu nutzen, damit bestehende oder zukĂŒnftige Kunden mit dir per WhatsApp Kontakt aufnehmen! Wie kannst du es aber schaffen, Nutzer:innen an den richtigen Punkten ihrer Customer Journey zu deinen Messengern zu fĂŒhren? Indem du an jedem Touchpoint auf deine Messenger aufmerksam machst!

Zitat Erik Reintjes MissPompadour

Wir geben dir Tipps, wie du das erfolgreich umsetzen kannst.

Kommuniziere deine Messenger-KanÀle an allen Touchpoints!

Wenn du mehr Nutzer:innen in deinen Messenger fĂŒhren möchtest, ist es extrem wichtig, dass sie wissen, dass es diese Kontaktmöglichkeit ĂŒberhaupt gibt. Kommuniziere daher an allen Touchpoints, dass du ĂŒber WhatsApp und Co. erreichbar bist. Überlege dazu genau, wo du BerĂŒhrungspunkte mit (kĂŒnftigen) Kund:innen hast. Denk zum Beispiel an:

  • Plakate
  • Schaufenster
  • Webseite
  • Kataloge
  • Podcast
  • Radiowerbung
  • Verpackungen
  • Out of Home
  • Visitenkarten
  • Kundenmagazin
  • Kassenzettel
  • Firmenwagen
  • Etc

Beispiele fĂŒr Werbung fĂŒr WhatsApp-Kanal
Kommuniziere deinen Messenger ĂŒberall!

Zusatztipps fĂŒr WhatsApp

Da WhatsApp, anders als beispielsweise der Facebook Messenger, nicht direkt in eine Social-Media-Plattform mit eingebunden ist (und damit schwieriger zu finden), ist es hier umso wichtiger, dass du diese Nummer ĂŒberall kommunizierst.

Du hast aktuell nur eine Festnetznummer? Kein Problem! Wenn du dir ĂŒber einen professionellen Anbieter wie etwa Sinch Engage ein WhatsApp-Unternehmenskonto anlegst, kannst du auch diese Nummer einfach mitbringen und fĂŒr deinen WhatsApp-Business-Account nutzen.

Mit Click-to-Chat bietet Meta die Möglichkeit, einen Link so anzulegen, dass Nutzer:innen, die darauf klicken, in einem Meta-Messenger landen. Du kannst damit also per Click-to-WhatsApp beispielsweise User:innen direkt in einen WhatsApp Chat fĂŒhren.

Wenn du die WhatsApp Business Platform nutzt, kannst du dann sogar Nutzer:innen per Chatbot begrĂŒĂŸen oder auch mit vorgefertigten Antwort-Buttons zu wichtigen Webpages fĂŒhren. Auch eine vorprogrammierte Antwort ist möglich, mit der Nutzer:innen beim Klicken automatisch einen Chat starten.

Diesen Link kannst du ĂŒberall im Web einsetzen und so sehr einfach beim Surfen an den besten Touchpoints Nutzer:innen zum WhatsApp-Chat fĂŒhren.

KIA WhatsApp Widget Website
Kia nutzt das WhatsApp-Widget genau dort, wo Kund:innen Fragen haben. (Quelle: Kia Deutschland)

Click-to-Chat funktioniert ĂŒbrigens auch fĂŒr den Messenger von Meta und Instagram Direct!

💡Lese-Tipp: Finde heraus, wie genau Click-to-Chat funktioniert!

Nutze QR-Codes!

Du kannst den Click-to-Chat-Link auch einfach hinter QR-Codes auf Flyern, Privatanzeigen, MessestÀnden, Aufstellern im Wartebereich oder in PrÀsentationen verwenden!

WhatsApp Prospekt von Rewe mit QR Code
REWE fĂŒhrt per QR-Code zum WhatsApp-Chat. (Quelle: REWE)

💡 Tipp: Sinch-Engage-Kund:innen können direkt im Tool unter dem MenĂŒpunkt "Widgets & Mehr" auf ihren jeweiligen Kanal konfigurierte Flyer mit QR-Code direkt herunterladen und fĂŒr die Bewerbung des Kanals einsetzen. Dies gilt auch fĂŒr einen reinen QR-Code, also etwa fĂŒr Aufkleber, Folierungen oder andere Werbemittel.

Click-to-Chat-Anzeigen: Per Anzeige zum Chat

Du kannst die Click-to-Chat-Funktion der Meta-Messenger auch mit Anzeigen kombinieren. Du kannst zum Beispiel bei Facebook, Instagram oder auch Google Werbung schalten. Klickt ein:e Nutzer:in auf die Werbung, startet sofort der Dialog, wie oben bereits beschrieben. Du kannst dabei entweder manuell einen Messenger auswÀhlen oder bei Meta gibt es auch die Möglichkeit, Nutzer:innen automatisiert in den Messenger zu leiten, den diese vermutlich bevorzugen.

Gerade wenn du mehrere Messenger-KanĂ€le von Meta nutzt, ist das eine sehr nutzerfreundliche Lösung. Und wenn du wiederum eine Business-Plattform fĂŒr deine Messenger-Kommunikation nutzt, kommen all diese Nachrichten bei dir ohnehin zentral in einer einzigen Inbox an.

Click-to-Chat als "Freunde werben Freunde"

Du kannst Click-to-Chat auch nutzen und deine bestehenden Kund:innen bitten, deinen Messenger-Kanal weiterzuempfehlen. DafĂŒr erstellt du einfach einen Click-to-Chat in einer vorgefertigten Nachricht, die User:innen dann nur noch an ihre Kontakte weiterleiten mĂŒssen.

WhatsApp Bottich Whatsdrin Freunde werben Freunde, Click-to-WhatsApp

Nutze Social Media wie LinkedIn, Twitter und Facebook

Die Nutzung von sozialen Medien ist im Prinzip ein Mix aus "Kommuniziere deine Nummer" und "Click-to-Chat". Hier einige Tipps und Beispiele.

  • FĂŒr Facebook eigenen sich kleine Videos am besten. Kommuniziere da deine Nummer und hinterlege direkt einen Click-to-Chat-Link. Ein sehr schönes Beispiel findet du auf der Huawei-Facebook-Seite
  • Bei Instagram kann man den "Link in die Bio" packen. Man kann auch Influencer:innen nutzen und Instagram Stories (Swipe Up to Chat). Und neuerdings lassen sich Click-to-Chat-Anzeigen auch in Reels einbinden.
  • Auch bei Twitter sind Videos in Kombination mit Nummer und Link am besten geeignet. Hier ein Beispiel von Adidas:

Has a team-mate let you down? Whatsapp PRED to 07444 081 752 now and we'll send you one of London's best ballers in their place.

Seems unfair? Rent-a-Pred is unfair. 100% Unfair. pic.twitter.com/vuYRsgSRs4

— adidas UK (@adidasUK) February 4, 2020

Du hast eine Facebook Seite? Verbinde WhatsApp mit Facebook!

Du kannst inzwischen auf deiner Facebook-Seite nicht nur den Facebook-Messenger-Button als Kontaktoption integrieren, sondern auch mit deinem WhatsApp-oder Instagram-Direct-Kanal verknĂŒpfen. Du findest die Funktion in den Einstellungen deines Business Managers.

WhatsApp mit Facebook-Seite verknĂŒpfen

Binde Messenger-Widgets auf deiner Website ein!

Eigentlich ist es klar und doch wird es von vielen Unternehmen einfach vergessen: Nutze deine Website! Hier suchen die meisten deiner Kund:innen nach Support, Kontakt und weiteren Informationen.

  • Basis sollte immer eine optimierte Landingpage fĂŒr den jeweiligen Messenger-Service sein.
  • Setze dein Messenger Card Widget ĂŒberall ein!
  • Kund:innen von Sinch Engage erhalten ein sogenanntes Widget, welches du auf der Website im gewĂŒnschten Design einbauen kannst, sodass Kund:innen darĂŒber direkt mit dir per Messenger in Kontakt treten können. Baue das Widget möglichst oft und prominent auf deiner Website Seite ein!
  • Worauf du bei dem Einsatz des Widgets achten solltest:
    •  Positioniere das Widget auch in der Sidebar, im Header und im Footer deiner Webseite!
    •  Das Widget kann in Form und GrĂ¶ĂŸe ganz leicht angepasst werden.
    •  Nutze immer das aktuellste Widget, welches dir Sinch Engage kostenlos zur VerfĂŒgung stellt. Dein Widget findest du im Sinch-Engage-Kundenbereich.

Nutze dein Messenger Chip Widget ĂŒberall!

Das Live-to-Chat-Symbol ist ein relativ bekannter Weg, um mit deinen Besucher:innen in Kontakt zu treten. Mit dem Messenger Chip Widget bekommst du deine Nutzer:innen direkt in den Messenger-Chat! Der Chat-Button kann beliebig auf der Webseite platziert werden. Nach unserer Erfahrung funktioniert es allerdings am besten, den Button rechts unten zu platzieren.

Zwei Beispiele fĂŒr erfolgreichen Nutzeraufbau bei WhatsApp und iMessage

Stylink ist eine internationale Affiliate-Plattform, die Online-Shops mit Influencer:innen verbindet und so beiden Seiten dabei hilft, spannende Produkte per Affiliate-Links zu pushen. In Deutschland nutzt stylink vor allem WhatsApp als Kommunikationskanal mit den Influencer:innen. Doch als das Unternehmen in die USA expandierte, war klar: Ein anderer Kanal musste her! Da stylink bereits die professionelle Messenger-Lösung Sinch Engage nutzt, war das HinzufĂŒgen eines weiteren Kanals kein Problem.

Und so startete stylink hier unter anderem mit iMessage von Apple Messages for Business und musste natĂŒrlich zunĂ€chst auch den Kanal bekannt machen. Das erfolgte ĂŒber E-Mail-Newsletter, aber auch in der persönlichen Kommunikation mit den Influencer:innen sowie ĂŒber Social-Media-Kampagnen. Die intensive Bewerbung zahlte sich aus: In nur zwei Monaten konnte stylink die Nutzerzahl bei iMessage verdoppeln!

TRACTA Mode Outlet: Mehr Kund:innen im Laden

TRACTA Mode Outlet ist ein Familienbetrieb, der auf persönlichen Kontakt setzt und zum Beispiel ganz bewusst auf Online-Stores verzichtet. Dennoch wollte das Unternehmen fĂŒr die Kund:innen per WhatsApp verfĂŒgbar sein. Denn erstens war dies der Kanal, ĂŒber den Kund:innen selbst immer wieder mit TRACTA kommunizieren wollten und zweitens ist WhatsApp durch den direkten One-on-One-Chat viel persönlicher als etwa E-Mails und passt somit perfekt in die Betriebsphilosophie. Gleichzeitig machte der Kundenservice per WhatsApp die Kommunikation fĂŒr die Mitarbeiter:innen deutlich leichter und sparte Zeit.

Daher war fĂŒr TRACTA klar, dass sie mehr Kund:innen auf den Kanal aufmerksam machen wollten. So kommunizierte der Betrieb WhatsApp ĂŒberall: auf der eigenen Website, am Schaufenster und per QR-Code.

TRACTA Outlet Kontaktseite WhatsApp klein
TRACTA kommuniziert den WhatsApp-Chat sehr einnehmend. (Quelle: TRACTA)

Das kam sehr gut an, sagt Bastian Fischer, Head of Marketing. TRACTA konnte damit nicht nur seinen Nutzeraufbau vorantreiben, sondern als Ergebnis auch mehr Kund:innen in den Laden locken.

Zitat Bastian Fischer TRACTA

Fazit: Die besten Tipps und Tricks fĂŒr mehr Nutzer im Messenger

Weil die Kommunikation per Messenger fĂŒr Nutzer:innen schneller, direkter und angenehmer ist und fĂŒr Unternehmen sowohl Arbeit (und Kosten!) spart als auch zu mehr Conversions fĂŒhrt, sollte das Ziel beim Nutzeraufbau fĂŒr Messenger klar sein: Die User:innen sollten lieber WhatsApp als Telefon, E-Mail oder Social Media nutzen!

Daher solltest du deine Messenger-KanÀle an allen Touchpoints bewerben. Unser Tipp: Starte zuerst mit deinen eigenen Touchpoints, wie deiner Website, E-Mail-Signaturen, Produktverpackungen oder Flyern. Stelle auch sicher, dass du bei deinen Kontaktinformationen nicht nur Telefon und E-Mail angibst, sondern auch ganz klar WhatsApp und Co. kommunizierst. Wir empfehlen auch, das ganz deutlich sprachlich zu kommunizieren, wie etwa: "Schreib uns bei Fragen einfach auf WhatsApp!"

Vergiss auch nicht, Kund:innen offline abzuholen und zum Beispiel per QR-Code direkt in deinen WhatsApp-Chat zu fĂŒhren. Und natĂŒrlich solltest du auch, wo es möglich ist, externe digitale Seiten nutzen, wie etwa Click-to-Chat-Links zu WhatsApp, Facebook Messenger oder Instagram Direct sowie Anzeigen auf Social-Media-Seiten platzieren. Das kann im Facebook-Feed sein, aber auch in der Instagram-Story und neuerdings auch per Reels!

Unterm Strich gilt also: Je aktiver du deine Messenger-KanÀle kommunizierst, desto mehr Nutzerinnen wirst du damit erreichen!

Du hast mehr Fragen zum Nutzeraufbau bei WhatsApp und Co.? Unser Team hilft dir gerne!

Schreib uns einfach per WhatsApp 😉

Image of Marinela Potor, editor-in-chief at Sinch Engage.
Autor:in: Marinela Potor
editor-in-chief